Humanismus im kleinen, absurdes Geschwafel und anderes Glück

Ganz klein, so wirklich – richtig unterste Schublade der Kommunikation. So richtig Netzwerk Basis sozusagen, also vom Niveau her, also dann doch eher niveaulos. Quotes, wie man ja heute sagt, auf dem Weg zur Erleuchtung. Die Weisheit haben wir eh mit Löffeln gefressen, ach cool bleiben – die Suppenkelle gezückt. Duell unter der Sonne mit Sand im keyboard. Nirvana wir kommen! Seiner Existenz Bedeutung gebend – irgendwie. Man ist wer – nur halt nicht der, der man ist. Meistens eher bitter als süß – nicht, daß ich etwas gegen bitter hab, ich mag ja auch Orangenmarmelade… wo war ich… ach so, ja… quotes und so. Hab ich auch. Vielleicht sogar geklaut – keine Ahnung. Schön anzusehendes Bildchen? Nee, heute nicht!

Ich glaube an die Dummheit. Ich bin Realist.

Ich denke (oweia! auch das noch!) damit bin ich ganz gut bedient!

Anders

als man denkt. Da wollte ich heute Morgen mal spektakuläre „nach dem Sturm“ Bilder machen. Pustekuchen! Bis auf einen umgefallenen Blumentopf war das bis jetzt nichts Besonderes. Dafür konnte ich aber diesen Kollegen – welcher sich in unsere Küche geflüchtet hat – wieder ins Freie lassen. 🙂

Mit Fliege…

Hach, ja… vielleicht noch ein paar Fotos schiessen…
oder aufräumen? 🙂

Na gut, der Speicherplatz meiner Kamera hat diese Frage beantwortet und sich dann für aufräumen entschieden. Blöder Speicherplatz… bäääh! 😀

Guck mal

Ich wollte ja schon lange mal so ein „Vogel“ Foto machen. Eins bei dem man auch erkennt, daß es sich um einen Vogel handelt und nicht so ein „schwarzer Punkt auf blauem Hintergrund“ Bild.
Da saßen wir also heute an der Sieg und haben die Sonne genossen, auf einmal meine Frau so: „Guck mal!“
Ich schon so bei mir: „Ok, spätestens wenn Du die Kamera bereit hast, sind die Gänse weg.“ Aber – siehe da, ich konnte sogar bis auf 2-3 Meter ran und ein paar schöne Bildchen knipsen. Hey! 😀

Wohnung mit Aussicht – auch nett! 🙂